Mathemärchen von der Entstehung des Unendlich

Einmal lag im Zahlenland die Drei in der Sonne und spielte mit ihrem Holzflugzeug, das ihr ihr Vater aus der Menschenwelt mitgebracht hatte. Das fand die Drei sehr toll. Leider ging es schnell kaputt. Deshalb holte sie Kleber, um ihr Flugzeug zu kleben. Als sie dann wieder auf der Wiese lag (natürlich mit Kleber und Flugzeug), stolperte eine andere Drei über eine Sieben, die ihren Hut verloren hatte und sich deshalb bückte. Es hat keinem weh getan.
Das einzige Problem war nur der Kleber, der die beiden Dreien zusammenklebte. Weil die eine Drei auf die liegende Drei flog, sah es wie unser heutiges Unendlich aus.
Leider waren damals die beiden Dreien sehr traurig. Deshalb gab es eine Versammlung. Manche Zahlen sagten, sie seien verloren, andere sagten, man sollte sie verbannen, weil sie im Moment keine Zahlen darstellten. Diese Ideen wollten keinem gefallen.
Da hatte die schlaue Hundert die Idee: „Dass die Zahlen nicht aufhören - aber dafür muss man sich doch ein Zeichen und ein Wort ausdenken“.
Da waren sich alle einig, dass die beiden Dreien das neue Zeichen sein sollten und das Wort Unendlich heißen sollte. Da waren die beiden Dreien glücklich.
Jetzt mussten nur noch die Test - Rechnungen gemacht werden.
Drei mal Unendlich ist Unendlich. Unendlich durch Drei ist Unendlich. Unendlich plus Zwei ist Unendlich und Unendlich minus Fünf ist Unendlich. Nur irgend eine Zahl außer Unendlich durch Unendlich geht nicht.