Erich Kästner
an der EKG

Der politische Autor

Erich Kästner ist sehr bekannt als Kinderbuchautor. Daß er eine Vielzahl von Büchern für Erwachsene geschrieben hat, in denen er sich mit bissiger Ironie zu politischen Themen äußert, ist weniger bekannt.

Immer wieder hat er sich engagiert für das friedliche Miteinander der Menschen eingesetzt. Das führte u.a. dazu, daß er von den Nazis verfolgt wurde und seine Bücher im nationalsozialistischen Deutschland verboten wurden. Nach dem Krieg engagierte er sich in der Friedensbewegung. Ein Bild zeigt ihn auf einer Demonstration gegen Atomrüstung.

Die EKG fühlt sich mit einer Vielzahl von Projekten in der Tradition Kästners.

  • Das Buch Megagroße Anfrage – Was Politiker antworten, wenn 500 Jugendliche ihnen schreiben beginnt mit einem Motto aus einem Kästner-Gedicht. Ihr seht sie eilends in den Reichstag schreiten. Das Wohl des Volkes fördert ihren Gang. Und würdet Ihr sie noch ein Stück begleiten, dann merktet Ihr: sie gehn#n ins Restaurant.
  • Im Schwerpunkt Medien und Kommunikation wird eine Broschüre für die Deutsche Friedensgesellschaft gestaltet.
  • Unter dem Motto "Es gibt nichts Gutes – außer man tut es" findet ein Charity-Walk statt.
  • Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs gewinnen den 2. Preis in den Aktionstagen "Mehr Rücksicht _ Mehr Verständnis – Mehr Miteinander" der Essener Polizei im Sommer 98.
  • Im Plakatwettbewerb der Geno-Bank gewinnt eine Schülerin des 11. Jahrgangs mit einem Plakat, das sich gegen Militarismus wendet, landesweit unter 14.000 Bewerbern den 3. Preis. Auf Stadtebene gehen der 1., der 2. und der 3. Platz an Schülerinnen der EKG.